Gesundheitsuntersuchung Check-up 35

Die gesetzlichen Krankenkassen erstatten ihren Versicherten ab dem Alter von 35 Jahren alle zwei Jahre eine Vorsorgeuntersuchung. Wer langfristige Gesundheit wünscht, sollte das Angebot wahrnehmen.

Auch bevor die ersten Symptome auftreten – oder als solche ins Bewusstsein dringen –, können manche Erkrankungen im menschlichen Körper Unheil anrichten. Erhöhte Blutfettwerte etwa, Diabetes, Bluthochdruck, Nieren- oder auch verschiedene Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Bleiben sie unbehandelt, können irreversible, potenziell sogar lebensbedrohliche Schädigungen resultieren.

Mit Mitte 30 steigt das Risiko deutlich an – auch wenn sich viele Menschen noch zehn oder mehr Jahre lang topfit fühlen. Um unentdeckten Leiden und Risikofaktoren frühzeitig auf die Spur zu kommen und damit die Chance auf Gesundheit bis ins hohe Alter zu erhöhen, empfehlen sich regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen. Über 35-jährige gesetzlich Versicherte können diese Check-ups alle zwei Jahre in Anspruch nehmen.

Die Untersuchungen gliedern sich in Gespräch, Untersuchungen und Beratung. Im Einzelnen:

  • Anamnese-Gespräch: Welche Vorerkrankungen liegen vor, auch in der Familie? Gibt es aktuell Beschwerden oder Auffälligkeiten?
  • Körperliche Untersuchung von Bewegungsapparat, Herz, Nervensystem, Sinnesorganen, Kopf, Lunge, Wirbelsäule und Bauch.
  • Blut- und Urinanalyse: Eine Blutprobe liefert Aufschluss über Blutzucker- und Cholesterinspiegel (unter anderem zur Diabetes-Erkennung), im Urin finden sich Marker für Blasen- und Nierenerkrankungen.
  • Blutdruckmessung (das Ergebnis ist zusammen mit dem Cholesterinwert unter anderem für die Risikoeinschätzung hinsichtlich Herzinfarkt und Gefäßverkalkung wichtig).
  • Beratungsgespräch: Der Arzt erläutert die Erkenntnisse aus den Untersuchungen und schlägt bei Vorliegen einer Auffälligkeit oder Erkrankung weitere Diagnose- bzw. Behandlungsschritte vor. Dem Patienten werden seine spezifischen Risikobereiche aufgezeigt, verbunden mit Ratschlägen zur Gefährdungsminimierung.


Sie kostet wenig Zeit und kein Geld, doch ihr Nutzen kann enorm sein – und das Leben verlängern: Nutzen Sie die regelmäßigen Vorsorgeuntersuchungen und vergewissern Sie sich, dass alles in Ordnung ist. Wir stehen Ihnen gern für eine kurzfristige Terminvereinbarung zur Verfügung.

Was der Check-up 35 umfasst

Die Anamnese
Die Untersuchung beginnt mit der Anamnese. Sie werden zu Vorerkrankungen und Krankheiten von Familienmitgliedern sowie zu eventuellen Beschwerden befragt. Hierbei geht es insbesondere auch um die Erfassung des Risikoprofils (z.B. Rauchen, Übergewicht, Stress, Bewegungsmangel).

Die klinische Untersuchung
Danach erfolgt eine Untersuchung, um den Ganzkörperstatus zu erheben. Sie umfasst:

  • Brutkorb
  • Bewegungsapparat
  • Lunge
  • Haut
  • Sinnesorgane
  • Muskeltonus
  • Gleichgewicht
  • Reflexe
  • Größe
  • Gewicht
  • das Messen von Blutdruck und Pulsfrequenz

 

Laboratoriumsuntersuchungen
Der Check-up 35 beinhaltet auch die Laboruntersuchungen von Urin- und Blutprobe
(einschließlich Blutentnahme):

Blutuntersuchung auf

  • Gesamtcholesterin
  • Glukose

 

Untersuchung des Urins (Harnstreifentest) auf

  • Eiweiß, Glukose, Erythrozyten, Leukozyten und Nitrit

 

Beratung
Anschließend erfolgt eine Beratung über das Ergebnis der Untersuchung und über das individuelle Krankheitsrisiko. Sie erhalten Hinweise, wie gesundheitsschädliche Verhaltensweisen vermieden werden können. Im Vordergrund steht hierbei, Ihr Gesundheitsbewusstsein zu unterstützen.

Bei Verdacht oder Diagnose einer Krankheit  werden weiterführende Untersuchungen oder eine entsprechende Behandlung eingeleitet.